icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige:
Privatleben und Berufsleben unter einem Dach und doch optimal getrennt. Weiterlesen ...

suchen


Das letzte Jahr der Uefter Majestäten ist angebrochen

18.2.2019 Uefte (geg), König Martin Wieschus hatte am Sonntag alle ehemaligen Üfte-Overbecker Throngemeinschaften, sowie Vorstand und Offiziere ins Landgasthaus Triptrap eingeladen.

Es war sicherlich nicht das letzte Doppelkopfturnier, aber das letzte Mal, dass er und seine Königin Marlies Weßel dazu einluden. Denn die Regentschaft geht im September zu Ende.


Trotz des strahlenden Sonnenschein fanden sich zahlreiche Liebhaber des Kartenspiels im Saal ein. Immer aber wird die Gelegenheit gern genutzt um einfach zum Klönen dabei zu sein, oder andere Spiele zu spielen. Gestärkt durch Kaffee und Kuchen wurden eifrig die Karten gemischt, “Hochzeiten gefeiert” oder “Solos” gespielt.
Dei ersten drei Plätze belegten: in der Reihenfolge Rudi Wischus, Manfred Gaffke und Uli Körschken. 

Wir erinnern uns:
Es brauchte unglaubliche 650 Schuss bis Martin Wieschus um 16.50 Uhr endlich König der Trachtenschützengilde Uefte Overbeck war. Das war im September 2014. Die Gilde feiert Ihr Schützenfest nur alle fünf Jahre und es war für Wieschus der zweite Versuch König zu werden, der damals gelang. Für Königin Marlies im Hintergrund war es beim ersten Versuch vor 10 Jahren hinter den Kulissen recht nervenaufreibend den finalen Treffer zu erleben, den erledigte damals Johannes Triptrap, berichtete sie. Das sollte beim zweiten Anlauf anders ablaufen, habe sie sich damals vorgenommen. Deshalb habe sie sich an der Vogelstange mehr im Hintergrund aufgehalten und mit Freunden Spaß gehabt und das Geschehen an der Vogelstange gar nicht so beachtet. Als es dann soweit und der Vogel unten war, gab es einen kurzen Blickkontakt mit dem designierten König, der sie veranlasste dann darauf erstmal einen Schnaps zu trinken. Gänsehautmomente habe es für beide dann beim Anlegen von Königskette und Krone gegeben, berichtet das Paar.

In diesem Jahr endet also die Regentschaft des Königspaares Martin Wieschus und Marlies Weßels. Beide blicken auf ereignisreiche und schöne Jahre zurück und würden bei Bedarf auch verlängern, berichten sie lachend. Ein Highlight zu bestimmen, fällt ihnen dabei schwer. Egal ob das gemeinsame Boßeln, der Besuch der befreundeten Gilden, Nachfeier, Mittelfeier oder die Baumpflanzaktion - die Gemeinschaft die dabei zu Tragen kommt, die wäre ihnen sehr wichtig.
Die Königin berichtet: Jung und Alt polieren zum Schützenfest ihre Klumpen, ziehen ihre Tracht an und viele junge Leute die auswärts wohnen, kämen an dem Wochenende nach Hause um mitzufeiern. Und natürlich auch, um in der Trachtentanzgruppe mitzutanzen, die im Übrigen nur den Uefter und Overbecker Bürgern vorbehalten ist.


„Die Tradition zeigt den Zusammenhalt unter den Uefter/Overbecker“, sind sich König und Königin einig..
Martin Wieschus hat bereits im ersten Jahr seiner Regentschaft eine neue Tradition eingeführt, den Martinsumzug nämlich. „Ich hoffe das wird beibehalten“, wünscht er sich.
Die erste Zusammenkunft der Uefter/Overbecker Schützengilde in diesem Jahr war das traditionelle Doppelkopfturnier im Landgasthof Triptrap am Sonntag. Weitere Anlässe wie die Jahreshauptversammlung, die Proben der Kinder, Jugendlichen und der Erwachsenen in den Tanzgruppen folgen jetzt regelmäßig. Die Vorfeier findet am 10. August statt. Das Schützenfest zu dem Gäste aus nah und fern eingeladen sind, ist auf den 7 bis 9. September terminiert.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen