ANZEIGE:
Reihenmittelhaus in bevorzugter Wohnlage von Schermbeck! 

Weiterlesen ...


ANZEIGE:
Wenn aus Reiseträumen Traumreisen werden!

Weiterlesen ...


ANZEIGE:
Die neue Website päsentiert sich im neuen frischen Look

Weiterlesen ...

ANZEIGE
Neue digitale Spendenplattform der Nispa

Weiterlesen ...

Vogelstange Dämmerwald: Und dann wurde doch noch ein König gefunden

3.6.2024 Dämmerwald (geg). Das war ein spannender Nachmittag an der Vogelstange in Dämmerwald. Denn fünf Minuten vor dem Ende des Ultimatums welches Oberst Johannes Ostermann gestellt hatte, da die Vogelstange verwaist blieb, fanden sich doch drei Aspiranten. Das Ende des Wettbewerbs entschied Andreas Ostermann für sich, der Pia Suckrau zur Königin erwählte. Ehrenpaare sind Stephan Nienhaus und Sandra Kremer, sowie Benedikt Oppenberg und Vanessa Ostermann.
Was ist passiert:
Das Königschießen begann wie immer. Die Dämmerwalder und einige Gäste aus der Nachbarschaft tummelten sich an der Vogelstange am Hogefeldsweg, genossen die Zusammenkunft an Theke und Stehtischen gemeinsam mit dem amtierenden Königspaar Henrik Eimers und Ruth Punsmann. Der Reihe nach wurden die Schützen zum Schießen auf die Insignien aufgerufen- die Kinder beschäftigten sich derweil mit dem Lasergewehr um den Kinderkönig zu ermitteln.
Es war kurz vor 17 Uhr als mit dem 633. Schuss von Egbert Leiers der rechte Flügel fiel und der Kampf um die neue Königswürde beginnen konnte. Johannes Ostermann hatte sich vorher schon Zepter und Krone gesichert, den Apfel schoss Benedikt Oppenberg, den linken Flügel Werner Suckrau.


Oberst Johannes Ostermann nutzte die Schießpause um das zweite Kinderkönigspaar in der Geschichte der Schützengemeinschaft Dämmerwald zu küren. Zehn Jungen und Mädchen hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Im vierten Stechen setzte sich der neunjährige Ben Kremer durch, zur Königin erwählte er sich die siebenjährige Maja Tegründe.
Ja und dann hätte es am Schießstand eigentlich weitergehen können. Doch nichts passierte. So wie im letzten Jahr und im Jahr davor. Auch damals versuchte Oberst Johannes Ostermann die Männer zu motivieren. Glücklicherweise mit Erfolg.

Um 17.20 Uhr nahm Oberst Johannes Ostermann das Mikrofon, verdeutliche seinen Frust über die wieder einmal mangelnden Anwärter an der Vogelstange und sprach vom Motto der Dämmerwalder, der starken Gemeinschaft nämlich, von der er hoffe, dass diese an diesem Tag doch noch zum Tragen käme. „Dämmerwald hat 110 männliche Mitbürger von denen die Hälfte bereits König war.“
Er regte an bis 18 Uhr darüber nachzudenken, was diese Gemeinschaft für jeden einzelnen bedeutet und ob die Dämmerwalder gewillt wären mit dem Königsschuss diese Gemeinschaft weiterzuführen oder nicht. „Findet sich bis 18 Uhr niemand drehe ich eigenhändig die Kurbel und entferne den Vogelrumpf von der Stange“, drohte Ostermann.
Daraufhin dünnten sich die Besucher an der Vogelstange aus, die Theke wurde deutlich leerer. Um 17.50 Uhr trat die amtierende Königin Ruth Punsmann ans Mikro und versuchte die Männer zu motivieren: „Ich bitte Euch inständig zu schießen, ich möchte unbedingt die Krone weitergeben.“ Drei Minuten vor dem Ende des Ultimatums kam ein strahlender Schießmeister dann wieder zurück ans Gewehr: „Es geht weiter“, so Rainer Kremer deutlich erleichtert. Im Gefolge hatte er Stephan Nienhaus, Andreas Ostermann und Jan Holloh, die den Rumpf Stück zügig und für Stück zerlegten, bis mit dem Schuss des 31 -jährigen Tischlermeisters Andreas Ostermann der Rest schließlich um 18.15 Uhr fiel und die restlichen Besucher an der Vogelstange jubelten. Zur Königin erwählte er die 27-jährige Molekularbiologin Pia Suckrau.

Impressionen: https://schermbeck-grenzenlos.de/index.php/fotos/test/schuetzen-daemmerwald-fotos-gaby-eggert

Free Joomla! template by Age Themes

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.