Matthias Müller neuer Schüppenkönig

8.7.2019 Schermbeck (geg) Die Schüppenschützen der Kiliansgilde Schermbeck haben einen neuen König. Der 29jährige Matthias Müller hatte mit 38,50 Meter die Nase - beziehungsweise die Schüppe vorn. Er darf ein Jahr lang die goldene Königsschüppe tragen. Die goldene Schüppe ist so etwas wie eine Wanderschüppe, die von König zu König weitergereicht wird. Der Name des jeweils jeweils „Neuen“ wird auf dem Stil eingraviert. Mittlerweile ist wieder eine Schüppe voll, so dass Matthias Müller eine neue Schüppe für ein Jahr sein eigen nennen darf.
Die „Doofenschüppe“- ein kleines grün-weißes Gartenschüppchen- erhielt Guido Nuyken, der sich beim Werfen durchs Übertreten der Startlinie ins „Aus“ katapultiert hat.
Bereits am frühen Nachmittag trafen sich die Mitglieder der Gruppe beim Vereinslokal „Overkämping“ um dem König Peter Francesconi ihre Aufwartung zu machen und ihn schließlich zum Schüppenwerfen abzuholen. Da das etwas länger als geplant dauerte und es am späten Nachmittag auch regnete, verzichteten die Herren auf das übliche Üben des Marschierens mit Schüppenoberst und Kilianskönig Christian Hötting. Lediglich ein Marsch über die Mittelstraße, vorbei am Gourmetfest hin zu Horstmanns Garten sollte an diesem Abend Übung genug sein.



Seit zwei Jahren werfen die „Schüppen“ vor Kilian ihren König aus. Bis zu dem Zeitpunkt wurde der Wettkampf immer am Kiliansdienstag ausgetragen. „Das Verlegen hat bewirkt, dass sich mehr „Schüppen“ am Wettkampf beteiligen“, freut sich Schüppenpräsident Jens Hindricksen.
Ob die am Nachmittag einsetzende Kälte und der Regen- oder der lange Aufenthalt beim amtierenden König Peter Franscesconi Schuld war? Keiner weiß es. Auf jeden Fall war festzustellen, dass die 38 Schüppen allesamt nicht gut in Form waren. Denn die erreichte Weite bei drei Würfen erreicht sonst meist über 40 Meter, in diesem Jahr blieben die Schüppen deutlich darunter.


Dieses Jahr ist für die Schüppenschützen ein Jubilumsjahr. Im Jahr 1994 hat sich die Truppe aus einer Bierlaune heraus gegründet und wächst seit der Zeit stetig an. Bei der Jubiläumsparty im Mai wurde ein neuer Kaiser ermittelt. Thomas Heiermann siegte beim Schüppenweitwerfen mit insgesamt 45,40 Metern und nahm die Kaiserschüppe als Nachfolger von Günther Beck strahlend entgegen.