Alarmierung der Feuerwehr durch e-Call-System

10.9.2018 Uefte (pd). Ein 81 jähriger PKW-Fahrer befuhr mit seiner 79 jährigen Ehefrau die Westricher Str. aus Schermbeck kommend in Richtung Erle.

Bei seinem Unfall (wir berichteten) das Fahrzeug aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Findling, der am Straßenrand lag. Dadurch fuhr er in den gegenüberliegenden Graben.
Dabei löste das automatische Notrufsystem des Fahrzeugherstellers aus. Der Notruf wurde von einer 24 h besetzten Stelle aufgenommen. Der Mitarbeiter nahm Kontakt mit dem verunfallten Fahrzeug und der Leitstelle in Wesel auf. Der Mitarbeiter des Fahrzeugherstellers konnte der Leitstelle die Koordinaten, die Farbe und das Modell des Fahrzeuges nennen. Außerdem teilte er mit, dass mindestens zwei Personen im Fahrzeug angeschnallt waren und dass Hilferufe im Fahrzeuginneren zu hören waren.
Aufgrund dieser Beschreibung eröffnete die Leitstelle Wesel einen Einsatz für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und der Polizei mit dem Stichwort „Verkehrsunfall eingeklemmte Person“. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnte eine Person bereits das Fahrzeug eigenständig verlassen.
Die zweite Person wurde dann mit einem hydraulischen Rettungsgerät befreit. Beide Personen wurden dem Rettungsdienst übergeben. Zur Versorgung der beiden Personen wurde auch ein zweiter Rettungswagen aus dem Kreis Borken hinzugerufen. Beide Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle bis nach der Fahrzeugbergung durch einen Abschleppdienst.
Nach Rücksprache mit der Leitstelle Wesel sind bei dem Unfall keine weiteren Notrufe eingegangen. Weder von den Verunfallten, noch von Passanten. Dieser Unfall wurde nur von dem Fahrzeug-Notrufsystem gemeldet. Man kann von Glück sprechen, dass das Fahrzeug ein solches System verbaut hatte, sonst hätten die Verunfallten sicherlich länger in dieser Zwangslage ausharren müssen.
Alarmierung: 16:26 Uhr  - Einsatzende 17.50 Uhr
Im Einsatz: Löschzug Schermbeck, Löschzug Altschermbeck, Notarzt Schermbeck, Rettungsdienst Schermbeck, RTW Kreis Borken, Kreispolizeibehörde Wesel

Zur Info
eCall (Kurzform für emergency call[1]) ist ein von der Europäischen Union vorgeschriebenes automatisches Notrufsystem für Kraftfahrzeuge, das die Hersteller ab dem 31. März 2018[2] in alle neuen Modelle von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen einbauen müssen.[3] Im Fahrzeug montierte Geräte sollen einen Verkehrsunfall automatisch an die einheitliche europäische Notrufnummer 112 melden und durch die rascher initiierten Rettungsmaßnahmen die Zahl der Verkehrstoten senken. eCall ist ein wichtiges Projekt der eSafety-Initiative der Europäischen Kommission.
Quelle Wikipedia