icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Gut geschnittenes Zweifamilienhaus mit uneinsehbarem Garten, Vollkeller mit Kelleraußentreppe und Garage in einem gewachsenen Wohngebiet in Schermbeck.

Weiterlesen ...

suchen


Weiteres Bürgerbegehren auf den Weg gebracht

14.3.2020 Schermbeck (geg). Bereits Mitte Dezember wurde von Marc Overkämping, Timo Gätzschmann und Manuel Schmidt bei der Verwaltung angezeigt ein Bürgerbegehren durchführen zu wollen.

Die zur Entscheidung bringende Frage lautet: „Sind Sie für den Neubau eines Bildungszentrums an der Weseler Straße/Ecke Waldweg, in dessen Kern eine vereinte 5-zügige Grundschule mit 3-fach Sporthalle steht?“ Kostenpunkt für den Neubau: laut Verwaltung 19.848.476 Millionen. Euro belaufen. Laufende Betriebs- und Instandhaltungskosten 610.398 Europro Jahr.

Anfang März beantragten die Vertretungsberechtigten nach mehreren Korrekturen des Antrages  die Vorprüfung der Zulässigkeit des Bürgerbegehrens. 41 Unterschriften wurden dafür vorgelegt.

Da der Antrag den rechtlichen Vorgaben entspricht, empfiehlt die Verwaltung dem Rat, dem Antrag des Bürgerbegehrens als zulässig zu erklären.
Die Abstimmung erfolgt in der Ratssitzung am 24.3. unter TOP 8

Dazu gibt es auf der Facebookgruppenseite "Dazu bist echter Schermbecker"von Thomas Bolte, Bürgerinitiative "Zwei Grundschulen für Schermbeck" eine erneute Umfrage

Teuerste Variante in der Grundschulfrage wählen?
Der Rat der Gemeinde Schermbeck hat am 9. Oktober 2019 die Zusammenlegung der beiden Grundschulen am Standort der Gemeinschaftsgrundschule (Hauptstandort) beschlossen. Dafür wären dort umfassende Erweiterungen und Umbauten notwendig, im Moment prüft die Gemeinde die Optionen. Ein Teil des bestehenden Schulkomplexes (Pavillon) soll erhalten bleiben.
Die Bürgerinitiative "Zwei Grundschulen für Schermbeck" hält beide Grundschulen für gut/zukunftsfähig und erhaltenswert. Sie spricht sich - unterstützt durch 740 Schermbecker, die bereits 2019 eine entsprechende Petition unterzeichnet haben - gegen eine Abriss und für eine Sanierung und Modernisierung der Gebäude aus. Ein Teil der Gebäude ist noch sehr jung, ältere Gebäude wurden teilweise bereits mit Fördergeldern aufgewertet. Den Weg der Sanierung mit Fördermitteln hält die Bürgerinitiative - dem Vorbild der Stadt Dorsten folgend - weiterhin für zielführend.
Mitglieder des Schermbecker Ortsverbands von Die PARTEI bringen mit einem Bürgerbegehren den von der Politik am 9. Oktober 2019 bereits abgelehnten Vorschlag, eine komplett neue Schule an der Weseler Straße (ggü. dem ev. Friedhof) mit einem weiteren Kultur- und Bildungszentrum zu bauen, wieder in die Debatte (...).

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.