icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Gut geschnittenes Zweifamilienhaus mit uneinsehbarem Garten, Vollkeller mit Kelleraußentreppe und Garage in einem gewachsenen Wohngebiet in Schermbeck.

Weiterlesen ...

suchen


Schermbecker Landhelden: Musical Show begeisterte

13.1.2020 Schemrbeck. (malu) „30 Jahre Broadway an der Ruhr- Musical hautnah“- mit dieser Veranstaltung hat Marcell Oppenberg, der Vorsitzende der Kulturstiftung, ein weiteres Mal den Geschmack der Gäste getroffen.


Ein gut gelauntes und erwartungsfrohes Publikum füllte am Samstagabend das Begegnungszentrum im Rathaus. Marcell Oppenberg zeigte sich bei der Begrüßung ganz begeistert angesichts der Tatsache, dass nicht nur viele Schermbecker*innen sondern auch Gäste aus Dorsten, Recklinghausen und der anderen Rheinseite anwesend waren. Humorvoll ernannte er die Gemeinde zur Kulturhauptstadt.



Schwungvoll und Pirouetten formend wirbelte Nigel Casey zum Auftakt des Abends auf Rollschuhen über die Bühne. Das Musical Starlight Express war eines seiner ersten Engagements, in denen er brillieren durfte, berichtete er. Temperamentvoll und sportlich zeigte sich der charmante Entertainer, den viele schon bei dem Konzert „The Rat Pack“ im letzten Jahr kennenlernen durften. Er ist ein absoluter Gute-Laune-Garant mit seiner spritzigen und humorvollen Ausstrahlung.
Marion Wilmer die weitere Solistin des Abends eroberte ebenfalls gleich zu Beginn mit dem Song „Ich hab geträumt, vor langer Zeit“ aus Les Miserables die Herzen des Publikums.



Beide Solisten führten gemeinsam chronologisch durch die Musicalzeit der letzten 30 Jahre, die sie künstlerisch begleitet haben, und wussten so manche Anekdote aus ihrem Nähkästchen zu erzählen. Da war die Rede von einer Schneekatastrophe, die die Premierenvorstellung von „Les Miserables“ gesprengt hat, oder von Krankheitsfällen und technischen Störungen.
Die bekannten Songs aus „Grease“, „Das Phantom der Oper“, „Cats“ oder „ Elisabeth“ gaben die beiden kurzweilig und mit viel Esprit zum Besten. Stets gut gelaunt und mit einer mitreißenden Begeisterung gestalteten sie die einzelnen Musikstücke.

Stimmlich wunderschöne Passagen lieferte Marion Wilmer mit und ohne Duettpartner Nigel Casey ab. Die Künstler zeichneten sich durch eine große Stimmvielfalt aus, die einen umfangreichen Erfahrungsschatz erahnen lässt. Da saß jeder Schritt, jede Bewegung - That’s Showbusiness!
Eine absolute Stille erfüllte den Konzertraum, als Marion Wilmer „Don’t cry form me Argentina“ aus dem Musical Evita performte. Toll. Ebenso begeisterte ein Medley von Abba, sowie „I Will Always Love You“ von Whitney Houston als weitere Höhepunkte des Abends. Mit einem Duett aus „Die Schöne und das Biest“ und einem „Dirty Dancing“ Medley verabschiedeten sich die beiden bei stehenden Ovationen von den Schermbecker*innen.

 


Musikalisch begleitet wurde das Duo von Kenneth Stewart (Schlagzeug), Patti Martin (Keyboard) und Kapo Meyer (E-Gitarre).
Das Haus Mühlenbrock übernahm das Catering.
Strahlende Gesichter und überraschte Äußerungen wie „Sowas Tolles in Schermbeck – ich bin beeindruckt“, „So eine Aufführung hier bei uns hätte ich nicht vermutet.“ waren am Ende zu hören.

 

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.