icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Gut geschnittenes Zweifamilienhaus mit uneinsehbarem Garten, Vollkeller mit Kelleraußentreppe und Garage in einem gewachsenen Wohngebiet in Schermbeck.

Weiterlesen ...

suchen


Bürgermeister Rexforth:Gewerbetreibende haben Unterstützung verdient

19.11.2019 Schermbeck (geg). "In unserem Ort werden wir nur gemeinsam gewinnen, oder einzeln untergehen“, mit einem leidenschaftlichen Appell richtete sich Wolfgang Lensing, der alte und an diesem Abend im Amt bestätigte Vorsitzende der Werbegemeinschaft an seine Mitglieder.

Im Saal Overkämping fand die Jahreshauptversammlung statt, die nicht sehr viele Mitglieder zur Anwesenheit motivierte. Die Kaufmannschaft habe mit Leerständen auf der Mi, mit wechselnden Betreibern, mit Personalmangel im Handwerk und der Gastronomie und der Onlinekonkurrenz zu konukrrieren. Lensing wolle aber mit allen Mitteln dafür kämpfen, dass die Infrastruktur des Ortes erhalten bleibe und er auch noch in 20 und 30 Jahren seine Einkäufe im Dorf erledigen könne. Er betonte dabei aber mit Nachdruck, dass dies Gemeinsamkeit und Schulterschluss erfordere. „Wir müssen zusammen stehen, wenn jeder nur an sich selbst denkt, gehen wir den Bach runter“, sagte er.
Infrastruktur muss erhalten bleiben
Der öffentliche Fokus liege zwar auf der Mi, aber auch die Gewerbetreibenden in den Außenbereichen und dem Gewerbegebiet, versorgen ihre Kunden im Ort, bieten Arbeitsplätze. Sowie Praktikums- und Ausbildungsplätze für den Nachwuchs, das müsse erhalten bleiben.
Der Verein lebe von den Ideen und Anregungen, sowie der Kritik seiner Mitglieder, deshalb lud Lensing zu den monatlichen Treffen in die Räumlichkeiten der GAGU`s ein: „Jeden 1. Mittwoch im Monat um 13 Uhr - die Hemmschwelle ist nur drei Stufen hoch und es gibt Essen und Trinken“.
Übers Jahr verteilt organisiert die Werbegemeinschaft vier feste Veranstaltungen, die sich etabliert haben. Das Bankgeflüster wird in Zukunft gemeinsam mit „Schermbeck karibisch“ stattfinden um voneinander zu profitieren, teilte Lensing mit. Allerdings werde der Temin im kommenden Jahr wegen eiern Terminkollision im Begegnungszentrum um eine Woche nach hinten verschoben, danach findet die gemeinsame Veranstaltung wieder am Muttertagswochenende statt.
Veranstaltungen ziehen Besucher ins Dorf
Der etwas andere Weihnachtsmarkt am dritten Advent ziehe in jedem Jahr mehr Besucher in den Ort. „Besonders der Videobeitrag im WDR im letzten Jahr hat das Interesse vieler Auswärtiger nach sich gezogen“, so Lensing. Sein Wunsch: “Gehen sie an diesem Tag mit ihren Aktivitäten vor die Tür draußen und nehmen sie Ihre Nachbarn mit.“ Die Frage kam aus dem Raum, warum die Veranstaltung nicht mit dem Marktplatz der Hilfe zusammengelegt wird, beide Veranstaltungen würden doch voneinander profitieren können. „Wir würden das begrüßen und reden in jedem Jahr mit den Verantwortlichen, aber es gibt eine Gruppe die das nicht möchte, dabei würden wir alle anfallenden Kosten übernehmen“, bedauerte Lensing.
Eine weitere fruchtbare Werbung für den Ort sei der Adventskalender der seit einigen Jahren in einer Auflage von 25.000 Stück an Schermbecker Haushalte und in der Umgebung verteilt werde.

 


Eine positive Entwicklung nimmt auch der Schermbeck Gutschein, der in mittlerweile 104 Unternehmen eingelöst werden kann. Bürgermeister Mike Rexforth der zur Sitzung anwesend war, berichtete, dass dieser in naher Zukunft auch online zu kaufen sein wird und die Beträge dann beim Einlösen auch gestückelt werden können. Für die teilnehmenden Geschäfte bedeute das auch eine einfachere Abrechnung, berichtete Rexforth. Das habe aber zur Folge, dass in Zukunft hier nur Mitglieder der WG oder der Marketinggemeinschaft mitmachen können. Selbiges gelte auch für das freie WLAN was am Tag der „Schönen alten Weihnachtszeit“ an den Start geht. Von der Ludgeruskirche bis zum Rathaus und in Gahlen vom Beginn der Kirchstraße bis zur Volksbank werden die Besucher des Ortes kostenfrei online gehen können. Hier ist eine Möglichkeit der Werbung für die Geschäftsleute gegeben, teilte Rexforth mit.
Umgestaltung Mittelstraße dauert noch
Informationen gab es von ihm auch zu den geplanten Baumaßahmen der Mittelstraße. „Dadurch dass wir Fördermittel in Anspruch nehmen, dauert das Procedere von der Situationsanalyse bis hin zur Beteiligung der Geschäftsleute und den Bürgern an der Planung noch bis mindestens 2022“, berichtete er. Auch Neuigkeiten aus dem Rathaus hatte Rexforth mitgebracht. Die Verwaltungsfachangestellte und Citymanagerin Sabrina Greiwe ist Ansprechpartnerin für die Gewerbetreibenden im Ort, da der Wirtschaftsförderer Gerd Abelt ab dem Frühjahr der Vertreter des Bürgermeisters wird. Unterstützt wird Greiwe von Birgit Lensing im Tourismusbereich und eine weitere Mitarbeiterin die 10 bis 14 Stunden in der Woche das Amt der Wirtschaftsförderung unterstützt. Mike Rexforth betonte: „Gewerbesteuereinnahmen von 6 Millionen und die Arbeitsplätze im Ort machen es erforderlich, dass die Verwaltung in diesem Bereich auch Geld ausgibt und unterstützend tätig ist“.
Bei den anstehenden Wahlen wurde der Vorsitzende Wolfgang Lensing, der Geschäftsführer Frank Herbrechter, Schrifführer Tom-Niklas Scholz (in Abwesenheit), sowie die Beisitzer Oliver Wirtz und Kai Berger im Amt bestätigt. Neu als Beisitzer dabei ist Carsten Wolberg, Inhaber der Schülerhilfe.Weitere Vorstandsmitglieder sind der Kassierer Thomas Glomb, sowie die Beisitzer Christiane Fröhlich und Stephan Proff.

Auf dem Vorstandsfoto fehlen Christiane Fröhlich, Stephan Proff, Tim Scholz und Oliver Wirtz
sitzend Wolfgang Lensing, Heinz-Günter (genannt Rudi)  Draeger, stehend v.l. Frank Herbrechter, Kai Berger, Carsten Wolberg, Thomas Glomb

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.