icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige:
Planen Sie Ihr freistehendes Wohnhaus auf diesem großen Grundstück!
Schaffen Sie sich ihr Traumhaus!

Weiterlesen ...

suchen


Erst beten- dann schippern

27.8.2019 Schermbeck/Drevenack (geg).  „Meine Lippen sollen fröhlich sein und Dir lobsingen“. Unter diesem Motto feierten evangelische Christen aus Drevenack und Schermbeck am Sonntag einen Gottesdienst an einem ungewöhnlichen Ort.

Am Lippeufer in Schermbeck nämlich. Eingerahmt von Mais und Sträuchern und strahlendem Sonnenschein. Die Idee dazu hatte Pfarrerin Anke Bender, die sich vorgenommen hat, mit dem einen oder anderen Gottesdienst raus zu gehen zu den Menschen und gern an ungewöhnliche Orte, um einen Perspektivwechsel zu bewirken. Bei den Gottesdienstbesuchern, aber auch bei den vorbei kommenden Menschen.


Im Anschluss an die Messfeier hieß es dann: „Ran an die Paddel“. Denn die Teilnehmer die dafür von Drevenack nach Schermbeck chauffiert wurden, stiegen in Boote um nach Krudenburg zu schippern. Mit dabei: Der Posaunenchor unter der Leitung von Waltraud Sommer. „Eine Seefahrt die ist lustig“, und „When the Saints…“ spielten die Musiker dann auch als die Fahrt los ging. Nach einer Fahrt von etwas mehr als zwei Stunden in Krudenburg angekommen, schwärmten die Teilnehmer von einem besonderen Blick auf die langsam vorbeiziehende und teilweise unberührte Landschaft.

 

Einige waren das erste Mal im Boot auf der Lippe unterwegs, sicherlich aber nicht das letzte Mal. Parallel zu den Böötchenfahrern machten sich auch Radler auf den Weg nach Krudenburg und kamen fast gemeinsam mit den Booten an.
Für die Gesellschaft war auf der Lippewiese in Krudenburg der Kaffeetisch gedeckt. Einen besonderen Applaus erhielten die Musiker, die die Teilnehmer auf dem Wasser mit Volksweisen unterhalten harren. „Es ist nicht einfach im Boot zu spielen aber es hat ganz gut geklappt“, resümierten die Mitglieder des Posaunenchors am Ende. Nach dem Spiel des „Irischen Reisesegens“ wurden die Instrumente dann auch endgültig eingepackt.
Der nächste ungewöhnliche Ort für einen Gottesdienst könnte das Otto-Pankok-Museum sein, verriet Pfarrerin Anke Bender

Fotoeindrücke hier
https://schermbeck-grenzenlos.de/index.php/fotos/kirchenpaddeltour-fotos-gaby-eggert

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen