icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Büro-/Praxisräume in Schermbeck

Weiterlesen ...

Anzeige:
Schermbecker Reisebüro More Cruises GmbH
Wenn aus Reiseträumen Traumreisen werden!

Weiterlesen ...

suchen

Boten der Ewigkeit – Fotoausstellung in St. Silvester

23.11.2021 Erle (pd). Bei der diesjährigen Adventsausstellung in der St. Silvester Kirche vom 28.11. bis 02.02.2022 werden Fotografien zum Thema „Boten der Ewigkeit“ ausgestellt.

Der Fotograf Thorsten Funke aus Dorsten, geboren 1974, beschäftigt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten mit dem Einfangen der Atmosphäre von mystischen Orten und Landschaften in Deutschland und auf den britischen Inseln. Die in unserer Kirche gezeigten Skulpturen hat er auf verschiedenen Friedhöfen fotografiert. Sie sind nicht nur Portale zwischen Leben und Tod, sondern immer auch ein Spiegelbild der Gesellschaft und der jeweiligen Zeit, in der sie errichtet wurden.
Insbesondere auf älteren Friedhöfen begleiten erstaunlich menschlich und lebendig anmutende Engelskulpturen als spirituelle Begleiter die Toten auf ihrer letzten Reise in die Ewigkeit. Sie wachen über die Grabstelle, dienen dabei als Grabschmuck und spenden den Hinterbliebenen Frieden, Geborgenheit und Trost.

Engel sind Geistwesen in (geflügelter) Menschengestalt, die von Gott erschaffen wurden und als seine Boten zu den Menschen tätig sind. Sie begegnen uns in verschiedenen Rollen: als Kämpfer, Verkünder, Wächter, Beschützer. Sie alle sind eins: Erscheinungsweisen Gottes.

Engelsdarstellungen haben eine lange Tradition und waren vor allem in der christlichen Ikonographie zu finden. Zwei Engelsskulpturen (Cherubim) mit Flügeln schmückten der Überlieferung zufolge bereits den Tempel Salomons.
Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit spielen Engel eine ganz besondere Rolle: Der Erzengel Gabriel spricht mit Maria und verheißt ihr die Geburt ihres göttlichen Sohnes. Als Boten verkünden Engel den Hirten die frohe Botschaft und feiern mit ihrem Gloria-Gesang die Geburt Jesu. Und auch später, an Ostern, steht ein Engel am leeren Grab und erzählt den Frauen von der Auferstehung.

Die Darstellung von Engeln war über Jahrhunderte dem jeweiligen Zeitgeist geschuldeten Veränderungen unterworfen. Durch den Einfluss des Zeitalters der Aufklärung trat die Darstellung von Engeln in der Kunst zurück. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts finden sich anstelle der traditionellen jünglingshaften Darstellung häufig, wie hier gezeigt, weibliche Engelsdarstellungen in der bildenden Kunst.

Die Ausstellungseröffnung erfolgt im Rahmen der Vorabendmesse zum ersten Advent, Samstag,27.11.2021 um 18.30 Uhr. Hierzu und zum anschließenden Rundgang laden wir herzlich ein.
Die Kirche ist täglich von 9.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.